Israelstudienfahrt der GeB
vom 14. - 25. September 2008

Text: Dr. Ulrich von Nathusius

20 Schulleiter und Lehrkräfte der hessischen Europaschulen sowie Ministerialrat Schwarz vom Hessischen Kultusministerium führten vom 14. bis 25. September 2008 eine Studienreise nach Israel durch. Im 60. Jahr der Existenz des Staates Israel galt die von Daniel Rück-Hoffmann mustergültig geplante, vorbereitete und begleitete Fortbildungsreise drei Schwerpunkten:

  • Bedeutung des Holocaust für das Verhältnis von Deutschen und Juden in der Gesellschaft beider Länder - und seine Behandlung im Unterricht
  • Schulwesen in dem höchst multikulturellen Staat Israel und in der palästinensischen Autonomie
  • Chancen der Anbahnung von Partnerschaften zwischen israelischen, palästinensischen und deutschen Schulen und Bildungseinrichtungen.

Auf dem Seminar- und Besuchsprogramm - ausgearbeitet mit der unabhängigen israelischen Bildungseinrichtung "Dialog" - standen der Besuch sechs ausgesprochen unterschiedlicher Schulen, drei Workshops mit israelischen Bildungsfachleuten, ein jüdisch-arabisch-deutscher Gesprächsabend, ein Gespräch mit der Friedrich-Eber-Stiftung, Erkundungen von zwei Kibbuzim, der Besuch in einem Jugenddorf, Begegnungen mit Holocaust-Flüchtlingen in jüdischen Altenheime, Besichtigung von Gedenkstätten, Orten und Landschaften mit großer politischer und religiöser Bedeutung für die Geschichte des Abendlandes und des Nahen Ostens.

Bei diesen zahlreichen Gesprächen, Besichtigungen und Erkundigungen tauchte die Gruppe zunehmend tiefer in die Problematik von Geschichte und Gegenwart dieses faszinierenden Landes Israel ein. Mehrfach am Tag forderten unterschiedliche Erlebnisse, Personen und Gesprächsinhalte zum Perspektivwechsel und zur In-Frage-Stellung von politischen und ethischn Urteilen, Sympathien und Antipathien auf.

Hat Frieden eine Chance im Nahen Osten? Und was könnten die Schulen in Israel dafür tun? Und wie können wir deutschen Jugendlichen die Möglichkeit eröffnen, sich mit dieser Thematik authentisch zu beschäftigen und daraus zu lernen? Diese Fragen rückten von Tag zu Tag mehr in das Zentrum des Nachdenkens und Diskutierens der Reisegruppe. Mit vielen Erkenntnissen und fast noch mehr neuen Fragen kehrten die Teilnehmer von der Reise zurück - fest entschlossen das Thema Israel in das Bildungsprogramm ihrer Europaschule zu integrieren.

Demnächst wird ein Reisetagebuch als GEB-Publikation erscheinen.

Fotos: Daniel Rück-Hofmann

Broschüre: Israelstudienfahrt - Reisebericht
Redaktion: Dr. Jürgen Charnitzky, Daniel Rück-Hofmann, Joachim Scheerer
Download [4 MB PDF]